ITA 10/2012: Der Plan macht den Unterschied

Gemeinsam mit Fabian Müller, AD-Spezialist aus dem Support-Team bei Microsoft, habe ich für den IT-Administrator einen Workshop zum Update von Active Directory geschrieben. Auf Fabians Anregung hin haben wir dabei nicht nur den technischen Ablauf, sondern vor allem die strategischen Fragen der Vorbereitung für solch eine Aktualisierung in den Blick genommen. Der Workshop findet sich im Oktober-Heft 2012 des IT-Administrator:

[Der Plan macht den Unterschied | it-administrator.de]
http://www.it-administrator.de/magazin/heftarchiv/artikel/123304.html

Ergänzende Informationen zum Artikel finden sich bei faq-o-matic.net:

[faq-o-matic.net » AD aktualisieren: Zusatzinformationen zum Workshop im IT-Administrator]
http://www.faq-o-matic.net/2012/09/24/ad-aktualisieren-zusatzinformationen-zum-workshop-im-it-administrator/

ITA 5/2012: Alles neu macht die 3

Microsofts Hyper-V hat einen respektablen Platz in der Riege professioneller Virtualisierungslösungen erobert. Obwohl Platzhirsch VMware mit vSphere technisch überlegen ist und es mit Citrix XenServer einen weiteren ernstzunehmenden Mitbewerber gibt, setzen viele Kunden auf den Hypervisor aus Redmond. Oft ist die niedrige Einstiegshürde der Grund, denn Hyper-V ist Teil des Betriebssystems, das den Administratoren vertraut ist. Mit der neuen Version Hyper-V 3.0 im kommenden Windows Server 8 versucht Microsoft den Sprung an die Spitze des Felds. IT-Administrator zeigt im Mai-Heft 2012 ab Seite 28, welche Neuerungen auf Sie warten.

ITA 4/2012: Verfügbarkeit statt Cluster

Wenn die Komplexität der Hochverfügbarkeit zum Problem wird: Das Mailsystem reagiert seit Stunden nicht mehr oder mitten in der heißen Phase steht das Projekt still, weil der Dateiserver ausgefallen ist. Solche Szenarien gehören zu den Albträumen eines jeden IT-Verantwortlichen. Schnell wird der Ruf nach einem Cluster laut, der die Verfügbarkeit wichtiger IT-Dienste erhöhen soll. Bisweilen allerdings führt dieser Weg in die Irre. Warum dies der Fall ist und wie Sie ein angemessenes Hochverfügbarkeitsniveau auch ohne Clustering sicherstellen, lesen Sie in diesem Beitrag (Heft April 2012 des IT-Administrator ab Seite 34).

ITA 10/2011: Jenseits der Firewall

IT-Sicherheit heißt Firewall! Dieses Diktum hat schon lange seinen Wert verloren. In Zeiten von WLAN, VPN und Push-Mail ist das Innen und Außen eines Netzwerks gar nicht so einfach zu bestimmen. Doch sogar innerhalb der Gebäudemauern lauert Gefahr. Und vor Bedienungsfehlern schützt kein Gerät der Welt. IT-Administrator beleuchtet daher die Aspekte der IT-Sicherheit, die auch von Administratoren gerne übersehen werden.

Mein Beitrag “Jenseits der Firewall” findet sich im Oktober-Heft 2011 des IT-Administrator ab Seite 44.

ITA 06/2011: Skripte für die virtuelle Welt

Microsoft Hyper-V hat sich im Markt für Server-Virtualisierung etabliert. Das liegt nicht nur am günstigen Preis – es gibt die Lösung auch in einer kostenlosen Variante –, sondern auch an den Funktionen, die den Hypervisor auch für hohe Anforderungen empfehlen. Leider sind die mitgelieferten Verwaltungswerkzeuge sehr karg und erlauben praktisch keine Automatisierung. Die PowerShell springt hier, wie so oft, in die Bresche und bietet Scripting sowie detaillierte Konfiguration. Wie Sie Ihre Hyper-V-Umgebung über die PowerShell verwalten, steht in meinem Workshop in der aktuellen Ausgabe des IT-Administrator.

ITA 10/2009: Alle Standorte im Griff

Nachdem wir im ersten Teil der Workshop-Serie die Voraussetzungen für eine Replikation des Active Directory und den Replikationsvorgang selbst vorgestellt haben, erweiterten wir im zweiten Teil örtliche Grenzen und haben die Replikation zwischen entfernten Standorten behandelt. Im dritten und letzten Teil des Workshops geben wir nun Hinweise, die im Umgang mit Active Directory und seiner Replikation nützlich sein können. So zeigen wir Ihnen unter anderem, wie Sie Replikationsverzögerung messen und am besten mit ihr umgehen.

Der dritte Teil des Workshops zur AD-Replikation, den ich gemeinsam mit Florian Frommherz geschrieben habe, findet sich in Heft 10/2009 des IT-Administrator von Seite 61 bis 65.

ITA 09/2009: Verteilter Verzeichnisdienst

Das Active Directory eignet sich für kleine und für sehr große Netzwerke. Um die Replikation seiner Daten an verschiedene Standorte zu steuern, kann der Administrator dem Verzeichnisdienst Informationen über die Topologie des Netzwerks mitgeben. Durch Standort- und Verbindungsobjekte lässt sich der Datenverkehr genau konfigurieren. Im zweiten Teil unserer Workshopserie lesen Sie, wie Sie Ihr Active Directory über mehrere Standorte hinweg optimal replizieren.

Im September-Heft des “IT-Administrator” gibt es den zweiten Teil der Workshop-Reihe “Active Directory-Replikation meistern”, die ich zusammen mit Florian Frommherz geschrieben habe.